Aktuelle Projekte

Vermeidung von Klapper- und Rasselgeräuschen bei Doppelkupplungsgetrieben

Untersuchung des Klapper- und Rasselverhaltens von Doppelkupplungsgetrieben, Recherche vorhandener und Generierung neuer Vermeidungsmaßnahmen, Durchführen von Klapper- und Rasselgeräuschmessungen, bedarfsorientierte Beruhigung des Getriebes. Ziel ist die Erstellung eines Maßnahmenkatalogs gegen Losteilgeräusche speziell für Doppelkupplungsgetriebe.  Mehr ....



Verhalten von singulären Zahnradstufen mit schaltbaren Kopplungseinrichtungen

Ermittlung des Einflusses charakteristischer Parameter auf die Entkoppelung eines gelagerten Zahnrades von der treibenden und angetriebenen Welle mit dem Ziel der Klappergeräuschfreiheit. Konstruktion des Prüfaufbaus, Schleppmomentmessungen am Einzelzahnrad und Zahnradpaarung, Tribologischer Mitnahmeeffekt von Losrädern, Geräuschmessungen, Parametervariationen.  Mehr ....



Einfluss des Getriebeöls auf die Klapper- und Rasselgeräuschentfaltung bei Fahrzeuggetrieben

Untersuchungen haben gezeigt, dass der bisher angenommene Einfluss des Getriebeöls – viskositätsabhängiger Einfluss auf den Klapper- und Rasselgeräuschpegel – für unterschiedliche Getriebeöle nicht mehr gültig ist. Es existiert eine Abhängigkeit im Bereich der chemischen Bestandteile und der mechanischen Eigenschaften der Öle.  Mehr ....



Ermittlung einer Öllebensdauerformel für Industriegetriebe

Garantieforderungen der Anwender über einen längeren Zeitraum gewinnen zunehmend an Bedeutung, so dass Aussagen über die Zuverlässigkeit des Gesamtsystems eines Getriebes einschließlich der Schmierung nötig sind. Ebenso ist ein Trend zu beobachten, Systeme mit Lebensdauerschmierung ohne Ölwechsel auszustatten.  Mehr ....



Optimierungspotential im Körperschallübertragungsweg zwischen Verzahnung und Getriebegehäuse

Getriebeverzahnungen regen durch verschiedene Mechanismen wie z. B. veränderliche Verzahnungssteifigkeit, Abweichungen der Zahnflankengeometrie von einer idealen Evolvente sowie durch Stoßvorgänge sämtliche Bauteile eines Getriebes zu Schwingungen an. Die entstehenden Geräusche sind unter anderem als Getriebeheulen und –pfeifen, oder als Getriebeklappern und –r asseln bekannt. Diese Geräusche gelangen über die direkte Luftschallabstrahlung vom Gehäuse zum menschlichen Ohr, oder werden als Körperschall an Anbauteile weitergeleitet, die diese Schwingungen dann ebenfalls als Luftschall abstrahlen. Mehr ....