Projekte Schienenfahrzeugtechnik

Steigerung der Betriebssicherheit des Bahnverkehrs durch die Nutzung von Sensorikkomponenten aus der Automobilbranche

 
Bearbeiter:     Timo Strobel M. Sc.
Betreuer:        Prof. Dr.-Ing. Corinna Salander
Förderung:    Bosch Engineering GmbH
 

Millionenfach produzierte und, im Vergleich zur Bahnbranche, günstige Sensorikkomponenten aus der Automobilbranche eignen sich durch ihren Funktionsumfang, um sicherheitsrelevante Funktionen in Schienenfahrzeugen wahrzunehmen. Es wird untersucht, welche Anwendungen unter Berücksichtigung von Rahmenbedingungen des Schienenverkehrs („Bahntauglichkeit“) möglich und sinnvoll sind.  Mehr ...




Schweißverzug an Drehgestellrahmen

 
Bearbeiter:     Dipl.-Ing. Simon Haßberg
Betreuer:        Prof. Dr.-Ing. Corinna Salander
 

Rahmen aus Stahl für Drehgestelle von Schienenfahrzeugen werden heutzutage vorrangig geschweißt. Durch die großflächigen Verschweißungen und die Materialdicke kommt es dabei zu einem Verzug des Drehgestellrahmens. Dieser bedingt eine aufwendigere Nachbearbeitung, um die geforderten Toleranzen bei der Montage der Komponenten des Drehgestells zu erreichen. Aus diesem Grund soll das Ergebnis des Schweißprozesses simuliert werden.   Mehr ...