Gisbert-Lechner-Preis

Der Gisbert-Lechner-Preis soll verliehen werden für innovative Diplomarbeiten, Dissertationen oder Industriearbeiten auf den Gebieten Maschinenelemente, Konstruktionstechnik, Antriebstechnik, CAD, Dichtungstechnik und Zuverlässigkeitstechnik. Die Verleihung geschieht im Andenken und im Sinne des 2002 verstorbenen Prof. Dr.-Ing. Gisbert Lechner, der auf den oben genannten Gebieten sehr erfolgreich geforscht und gearbeitet hat. Die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses und innovativer Industriearbeiten lag Prof. Lechner immer besonders am Herzen. Herausragende Arbeiten wollte er durch einen besonderen Preis würdigen. In diesem Sinne soll der Gisbert-Lechner-Preis vergeben werden.

Der Preis wird für eine Diplomarbeit, Dissertation oder Industriearbeit auf den Gebieten Maschinenelemente, Konstruktionstechnik, Antriebstechnik, CAD, Dichtungstechnik und Zuverlässigkeitstechnik vergeben. Vorschläge zur Verleihung können von Mitgliedern der Fakultät Maschinenbau der Universität Stuttgart, von Studenten der Fakultät Maschinenbau und von Mitgliedern des "Verein zur Förderung der Lehre und Forschung des Instituts für Maschinenelemente (IMA) der Universität Stuttgart e.V." (IMA-Förderverein) an das Preiskomitee gemacht werden. Die Auswahl geschieht durch das Preiskomitee (Mehrheitsentscheidung).

Das Preiskomitee setzt sich zusammen aus einem Vertreter der Familie Lechner (Frau Renate Acker, Frau Sonja oder Susanna Lechner), dem Vorstand des IMA-Fördervereins, dem Leiter des Instituts für Maschinenelemente der Universität Stuttgart und zwei vom Vorstand des IMA-Fördervereins benannten Industrievertreter.

Vorschläge zur Verleihung des Gisbert Lechner-Preises sollen enthalten:

  • Personalien des Vorgeschlagenen mit kurzem persönlichen und fachlichen Werdegang und Liste eventueller Veröffentlichungen und anderer fachlicher Aktivitäten,
  • Beschreibung der auszuzeichnenden Arbeit (ca. eine DIN A 4-Seite) mit Aussagen zum Innovationsgehalt und zum Bezug zu den Gebieten des Preises,

Der Preis wird in der Regel jährlich verliehen. Ausgezeichnet werden eine oder mehrere Diplomarbeiten mit einem Preisgeld von i.d.R. 1.000 Euro und ein oder mehrere Dissertationen bzw. Industriearbeiten mit einem Preisgeld von i.d.R. 2.000 Euro.

Eine kurze fachferne Beschreibung der auszuzeichnenden Arbeit mit gleichem Inhalt wie zuvor erwähnt, die auch für Nichtfachleute verständlich ist und gleichzeitig als Grundlage für Mitteilungen an Universitätsöffentlichkeit, Fach- und Tagespresse dienen kann, ist anzufertigen. Die Organisation und Gestaltung der Verleihung des Gisbert-Lechner-Preises ist Aufgabe des IMA-Fördervereins.