"Der Ingenieurberuf zwischen Fortschrittsoptimismus und Selbstreflexion"

Vorlesungszeitraum: im Wintersemester 2016/2017

Daten
 
 
Dozenten Dr. des. Eike-Christian Heine
Dipl.-Ing. (FH) Peter Müller
Termine siehe Aushang oder C@MPUS
Ort V9 9.21
Lehrform Vorlesung
 
Inhalt

Technische Innovationen sind an gesellschaftliche und historische Bedingungen geknüpft. Gleichzeitig gestalten technische Entwicklungen auch ihr kulturelles Umfeld. Damit wird Technik zu einem zentralen kultur- und geschichtsprägenden Faktor. Um die Geschichte von Technik und Technikwandel zu verstehen, stellen wir Ingenieure als wichtige Träger technologischer Innovationen in den Mittelpunkt des Seminars. Wir untersuchen die Geschichte des Ingenieurberufes von der Aufklärung (Mitte des 18. Jh.) bis zum Kalten Krieg (Ende des 20. Jh.) zwischen grenzenlosem Fortschrittsoptimismus und kritischer Selbstreflexion.

Die Veranstaltung richtet sich sowohl an angehende Ingenieure und Ingenieurinnen, die sich mit der Geschichte und den Problemen ihrer Profession auseinandersetzen möchten, als auch an Studierende der Geschichte, die sich für die historische Bedeutung von Technik und deren zentrale Akteure interessieren.

 
Prüfung
Art Leistungsnachweis lt. Modulhandbüchern der Studiengänge
Termin Informationen zur Prüfung erhalten Sie in der Vorlesung
Anmeldung Die Anmeldung erfolgt über das Prüfungsamt
 
Download

Vorlesungsankündigung für das WS 2016/2017

Vorlesungsbetreuung

Dipl.-Ing. (FH) Peter Müller


Kontakt