Institut für Maschinenelemente (IMA)

Forschungsprojekt: Berechenbare Dichtgüte II

Rechnerische Abschätzung der Dichtgüte von Radial-Wellendichtringen durch Kenntnis der Systemparametereinflüsse II


Radial-Wellendichtungen sind komplexe tribologische Systeme. Der dynamische Dichtmechanismus basiert auf einer Förderwirkung des Dichtrings. Die Auslegung der Dichtstelle (Wellenoberfläche, Dichtring, Schmierstoff, Betriebsbedingungen) erfordert viel Erfahrungswissen und einen hohen experimentellen Aufwand. Mithilfe eines Kennwerts zur gezielten Auslegung von Radial-Wellendichtungen kann der Aufwand verringert werden.

Die gewonnenen Erkenntnisse aus dem Vorläufervorhaben („Berechenbare Dichtgüte I“, IGF-Vorhaben 16402 N/1) wurden zielgerichtet erweitert. Durch Förderwertmessungen und statistische Auswertung mittels „DoE“ wurden die Systemparametereinflüsse auf die Dichtgüte von RWDR für synthetische Öle (auf Basis von Polyglykol und Polyalphaolefin) ermittelt. Ein im Vorläufervorhaben („Berechenbare Dichtgüte I“, IGF-Vorhaben 16402 N/1) entwickeltes Modell zur rechnerischen Abschätzung der Dichtgüte wurde optimiert und erweitert. Besonderes Augenmerk lag auf synthetischen Ölen und praxisrelevanten Betriebsbedingungen (z. B. Überdruck, statischer und dynamischer Versatz, Tieftemperaturbereich).

zur detaillierten Projektbeschreibung (.pdf)

Logo zum Projekt

 
Das IGF-Vorhaben 17938 N/1 der Forschungsvereinigung Antriebstechnik e.V. wird über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Publikationen

    Kontakt

    Sumbat Bekgulyan
    Dipl.-Ing. Pat.-Ing.

    Sumbat Bekgulyan

    Akad. Mitarbeiter

    Zum Seitenanfang