Piktogramm Grübchen

Forschungsprojekt: Lebensdauersteigerung Grübchen

Institut für Maschinenelemente (IMA)

Steigerung der nutzbaren Restlebensdauer von Zahnrädern durch eine adaptive Betriebs-
strategie
[Foto: Binanzer, Merkle]

Bei einsatzgehärteten Zahnrädern tritt ein Grübchenschaden zuerst am schwächsten Zahn auf. Die anderen Zähne sind bis zum Ausfall (4 % Grübchenfläche) nur vorgeschädigt oder komplett intakt. Es liegt somit eine Streuung in der Belastbarkeit der Einzelzähne vor und gleichzeitig ungenutztes Lebensdauer-Potenzial. Ziel dieser Arbeit ist die Nutzung dieses Potenzials zur Steigerung der nutzbaren Restlebensdauer von Zahnrädern direkt im Betrieb über eine adaptive Betriebsstrategie. Innerhalb der Strategie wird eine lokale Lastreduktion am vorgeschädigten Zahn vorgenommen und damit die Degradation verzögert. Die anderen intakten Zähne kompensieren die Lastreduktion sodass eine gleichbleibende mittlere Leistung übertragen werden kann, was einen erheblichen Vorteil gegenüber dem Stand der Technik darstellt.

zur detaillierten Projektbeschreibung (.pdf)

Publikationen

Fehler beim Darstellen der Publikationsliste

Kontakt

Dieses Bild zeigt Lukas Merkle

Lukas Merkle

M. Sc.

Stellvertretender Bereichsleiter Antriebstechnik

Dieses Bild zeigt Lisa Binanzer

Lisa Binanzer

M. Sc.

Akad. Mitarbeiterin

Zum Seitenanfang