Institut für Maschinenelemente (IMA)

Forschungsprojekt: Lebensdauermodell Wicklungsisolation

Entwicklung eines ganzheitlichen Lebensdauermodells für Wicklungsisolationen von elektrischen Maschinen auf Basis der wirkenden Schadensmechanismen und ihrer unterschiedlichen Ausprägungen
[Foto: Philipp Mell]

Die Zuverlässigkeit elektrischer Fahrzeuge ist ein Schlüsselaspekt um die Marktanforderungen hinsichtlich der Lebensdauer zu gewährleisten. Ein verifiziertes Lebensdauermodell der kritischen elektromechanischen Komponenten fehlt jedoch bisher. Steigende Frequenzoberschwingungen, Schaltflanken und Spannungspegel der sich dynamisch weiterentwickelnden Umrichter erhöhen die elektrische Belastung der Wicklungsisolation des Motors und führen zu Teilentladungen (TE), die die Lebensdauer der elektrischen Maschine auf ein inakzeptables Maß reduzieren können. Der Alterungsprozess der Wicklung ist dabei mit vielen Einflussfaktoren verbunden, darunter elektrische, thermische und mechanische Belastungen. Daher werden in diesem Projekt die Auswirkungen der wichtigsten Einflussfaktoren auf die Lebensdauer der Isolation untersucht, was zu einem statistischen Lebensdauermodell führt.

zur detaillierten Projektbeschreibung (.pdf)

Logo zum Projekt

Gefördert vom BMWi
IGF-Vorhaben 21658 N:
Link zur Förder-Homepage.

Publikationen

  1. Mell, Philipp ; Herzig, Thomas ; Bertsche, Bernd: Nutzung von Neuronalen Netzen in der optimalen Zuverlässigkeitstestplanung. In: VDI-Berichte. Bd. 2377, 2021. — ISBN 978-3-18-092377-2 — IMA-ZUV 362 (peer-review)

Kontakt

Dieses Bild zeigt Philipp Mell
M. Sc.

Philipp Mell

Akad. Mitarbeiter

Zum Seitenanfang