Institut für Maschinenelemente (IMA)

Lehre und Forschung in den Bereichen Antriebstechnik, Dichtungstechnik, Schienenfahrzeugtechnik, Zuverlässigkeitstechnik und CAD

+-

Die Institutsphilosophie umfasst eine enge Verzahnung zwischen den Bereichen Forschung, Lehre und Industrie, dabei wird höchster Wert auf den Praxisbezug der Forschung am IMA gelegt. Den Studierenden wird eine zukunftsorientierte und praxisnahe Ausbildung vermittelt.

 

Aufgabengebiete des IMA

Das Institut für Maschinenelemente (IMA) ist ein Institut mit ca. 40 akademischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und Angestellten der Fakultät Konstruktions-, Produktions- und Fahrzeugtechnik an der Universität Stuttgart.

Das Institut für Maschinenelemente arbeitete innerhalb der letzten Jahre mit zahlreichen Industriepartnern in 60 Projekten zusammen. Auf unseren Forschungsgebieten Antriebstechnik, CAD, Dichtungstechnik und Zuverlässigkeitstechnik wurde erfolgreich mit Firmen wie Audi, BMW Motorsport, Bosch, Daimler AG, INPRO-Seal (USA), Krauss-Maffei, Liebherr, Loctite, Mannesmann, Porsche, Siemens Bahntechnik, Thyssen Bahntechnik, Voith und ZF zusammengearbeitet.

  • 18 Lehrveranstaltungen
  • Vielzahl von Studien- und Abschlussarbeiten
  • 530 Bachelor-Studierende
  • 200 Master-Studierende
  • 2016: 35 Forschungsprojekte, 27 Drittmittel-Stellen (DFG, AiF, FKM, FVA, …), 8 UNI-Stellen
  • 2016: 8 Industrieprojekte (Daimler, Bosch, Festo,…), Technologietransfer
Institut für Maschinenelemente
Institut für Maschinenelemente

Kooperation mit zahlreichen Industriepartnern auf unseren Forschungsgebieten

  • Gutachtertätigkeiten
  • Industrieberatung

Seminare zu IMA-Forschungsschwerpunkten intern, extern und bei Industriefirmen.

Kontakt Institut für Maschinenelemente (IMA)

Dieses Bild zeigt Bertsche
Prof. Dr.-Ing.

Bernd Bertsche

Institutsleiter

 

Institut für Maschinenelemente (IMA)

Pfaffenwaldring 9, 70569 Stuttgart